Getränke-Kalkulation leicht gemacht

Cocktails sind die Königsdisziplin an der Bar! Dabei besteht die Kunst, eine Bar erfolgreich zu führen, nicht nur darin, den Gästen hervorragende Cocktails zu präsentieren und sie mit Geschmackserlebnissen zu verwöhnen. Es ist genauso wichtig, die richtige Mischung bei der Getränkekalkulation zu treffen, um eine angemessene Preispolitik zu verfolgen.

Getränke aus verschiedenen Behältern mixen:
——————————————
In der Gastronomie werden z.B. aus großen Behältern Fass 20 ltr kleine Teilmengen, z.B. 0,1 oder 0,3 Liter usw entnommen.
Ist der Schalter „Gastronomie – Behälter als „Stück“ erfassen“ in „Inventur | Eigenschaften“
gesetzt, erfassen Sie bei der Inventur-Aufnahme nur die Anzahl der vollen bzw. halbvollen Behälter.
Die Menge an Fässern wird automatisch ermittelt über verkaufte Menge der Master (Gläser), die aus diesem Fass gezapft werden.
Beispiel: 4 Glas a 0,3 Liter ergibt die Inventurmenge 1,2 Liter.

Die Artikel legen Sie am Beispiel Fass 20 Liter, wie folgt, an:
1. Das Fass 20 Liter ist der Artikel, der bestandsmäßig gepflegt wird. ARTIKELART = STANDARD

2. GLAS 0,3 Liter – das muss als Masterartikel angelegt werden, diesem wird als DETAIL das Fass 20 Liter hinterlegt.
3. GLAS 0,5 Liter – das muss als Masterartikel angelegt werden, diesem wird als DETAIL das Fass 20 Liter hinterlegt.
Diese beiden Masterartikel kennzeichnen Sie im „Artikelstamm | Kennzeichen“ mit „2 Keine Lagerpflege“ – ARTIKELART = MASTER.

Schalter:
Im Artikelstamm kennzeichnen Sie den Artikel: „Fass“ als „Entnahme-Behälter“ (Schalter im Register „Pfand/Pack“).
Im Fenster „BELEGARTEN“ kennzeichnen Sie die verwendeten Belegarten im Register „Masterpflege“ als „DETAIL PFLEGEN“

ACHTUNG: Werden Flaschen oder Gebinde kpl. in den Master gefüllt, muss im Register Pack der Haken nicht auf Entnahme, sondern auf Standard-Artikel gesetzt werden.
z.B. Gebinde/Flasche hat nur 0,25l und wird kpl. in ein Mischgetränk gefüllt.
In diesem Fall muss auch im Master die Menge 1 eingetragen werden.

Verbundartikel: (Flasche und Kasten zusammenführen)
——————————————
Der Verbundartikel kann sinvoll z.B. im Getränkehandel bzw. in der Gastronomie eingesetzt werden
Hierbei werden z.B. Flaschen, deren 6er Pack oder der Kasten mit 20 Flaschen über den „Verbundartikel“ zusammengeführt.
Sie sehen den Bestand aller Artikel zu einem Verbundartikel.
Beispiel: 10 Kästen a. 20 Flaschen = 200 Flaschen + 17 Einzelflaschen = GESAMT 217 Flaschen.

Hierzu legen Sie jeweils eine eigene Artikelnummer für die Flasche, für das 6er Pack und für den Kasten an. Jedem Artikel ordnen Sie in „Kennzeichen“ die „Lagerpflege: Menge und Wert“ zu. Alle Artikel sind Standard Artikel (Keine Master).

Wenn die Kasse nicht mit Packmengen arbeiten kann, muss je ein Artikel für Kiste und Flasche angelegt werden.
Packmengeneinstellung im Artikel „Kiste“ – PACKMENGE-0 = z.B. 20
Packmengeneinstellung im Artikel „Flasche“ – PACKMENGE-0 = 1
Beide müssen als VERBUNDARTIKEL verknüpft werden.

In der Anzeige sehen Sie die Lagerbestände, z.B. Kisten, Flaschen usw. je nach Filter detailiiert.
Beispiel: Gesamtbestand = 125 Stück Flaschen,
davon Container a 100 Flaschen = 1 mal
davon Kiste a 10 Flaschen = 2 mal
davon Einzelflasche = 5 mal

Web-Shop testen mit der PC-BÜRO Warenwirtschaft (Anleitung)

Schritt 1

Installieren Sie den Webconnector. Die Datei finden Sie im aktuellen PC-BÜRO Ordner unter „Webshop“ (PCBWebConnector_install.exe) z.B. C:\PCBUERO\Webshop\PCBWebConnector_install.exe (mit Doppelklick weiter zur Installation)

Unter <Einstellungen>  –> PCBüro setzen Sie bitte den Haken für Demo Shop

Schritt 2

Rufen Sie bitte unsere „Testshop-Seite“ im Internet unter
www.shop.pc-buero.net auf

Führen Sie eine Bestellung durch (keine Angst, Sie bekommen NICHTS geliefert und müssen auch NICHTS bezahlen!!!). Wenn Sie die Bestellung abgeschlossen haben, folgen Sie bitte Schritt 3

Schritt 3

Wählen Sie im Hauptmenü unter <Online-Shop> den Menüpunkt Belegverwaltung (Web-Shop) . Dort finden Sie Ihre Aufträge (Filtereinstellung *Auftrag).

Schritt 4

Im Hauptmenü unter Auftragsbearbeitung –> den Menüpunkt <Belege erfassen> auswählen. Im linken Abschnitt (Belegarten)  unter <Auftrag> (Beleg Art.2)> sind dann Ihre empfangenen Aufträge sichtbar. Diese können dann wie gewohnt in der Auftragsbearbeitung weiterverarbeitet werden.

Schritt 5

Artikel an den Shop senden (Preispflege der Artikel)

Im Hauptmenü unter Stammdaten –> <Artikelstamm> müssen Sie im Register <Kategorie> ihre benötigten Kategorien anlegen. Die Artikel ordnen Sie dann einfach durch „EINFÜGEN“ der jeweiligen Kategorie zu.

Für bereits angelegte Artikel können dann später einfach die Preise in PC-BÜRO Stammdaten geändert und zum Shop hochgeladen werden.

Doppeldruck (Einstellung richtig vornehmen)

Im Hauptmenü unter dem Punkt Stammdaten/Allgemein-Mandanten haben Sie die Möglichkeit, im Register <Druckformulare> die Option Doppeldruck zu aktivieren. Punkt 1) Drucker auf dem der Doppeldruck durchgeführt werden soll
Punkt 2) wann soll der Doppeldruck ausgeführt werden (Vorschau, Druck oder Export z.B. PDF)

Gastronomie und Getränkehandel – Artikel richtig anlegen

Verbundartikel:
Der Verbundartikel kann sinvoll z.B. im Getränkehandel bzw. in der Gastronomie eingesetzt werden
Hierbei werden z.B. Flaschen, deren 6er Pack oder der Kasten mit 20 Flaschen über den „Verbundartikel“ zusammengeführt.
Sie sehen den Bestand aller Artikel zu einem Verbundartikel.
Beispiel: 10 Kästen a. 20 Flaschen = 200 Flaschen + 17 Einzelflaschen = GESAMT 217 Flaschen.

Hierzu legen Sie jeweils eine eigene Artikelnummer für die Flasche, für das 6er Pack und für den Kasten an. Jedem Artikel ordnen Sie in „Kennzeichen“ die „Lagerpflege: Menge und Wert“ zu. Alle Artikel sind Standard Artikel (Keine Master).

 

Getränke aus verschiedenen Behältern mixen:
In der Gastronomie werden z.B. aus großen Behältern Fass 20 l oder Flasche 0,7 l kleine Teilmengen, z.B. 0,1 oder 0,3 Liter usw entnommen.
Ist dieser Schalter gesetzt, erfassen Sie bei der Inventur-Aufnahme nur die Anzahl der vollen bzw. halbvollen Behälter.
Die wirkliche Menge wird automatisch bei Erstellung Inventurbeleg ermittelt über die im Artikelstamm eingetragene „PACKMENGE0“.
Beispiel: 3 Flaschen a 0,7 Liter ergibt die Inventurmenge 2,1 Liter.

Die Artikel legen Sie am Beispiel FLASCHE SAFT 0,7 Liter, wie folgt, an:
1. Die FLASCHE SAFT 0,7 Liter ist der Artikel, der bestandsmäßig gepflegt wird. ARTIKELART = STANDARD

2. GLAS 0,3 Liter – das muss als Masterartikel angelegt werden, diesem wird als DETAIL die FLASCHE SAFT 0,7 Liter hinterlegt.
3. GLAS 0,5 Liter – das muss als Masterartikel angelegt werden, diesem wird als DETAIL die FLASCHE SAFT 0,7 Liter hinterlegt.
Diese beiden Masterartikel kennzeichnen Sie im Artikelstamm|Kennzeichen „2 Keine Lagerpflege“ – ARTIKELART = MASTER.

Im Fenster „BELEGARTEN“ kennzeichnen Sie die verwendeten Belegarten im Register „Masterpflege“ als „DETAIL PFLEGEN“

Elektronischer Notizzettel anlegen/verwalten in PC-BÜRO

Ideen blitzen auf: während der Arbeit in der PC-BÜRO Warenwirtschaft, Finanzbuchhaltung oder CRM. Wenn sie nicht aufgeschrieben werden, gehen sie ebenso rasch verloren. Das gilt leider auch für die Zettelchen, auf denen spontane Einfälle notiert werden. Besser ist es, die Ideen im PC festzuhalten und auf den Bildschirm (Notizzettel) zu bringen, wo sie ins Auge fallen.

Elektronischen Notizzettel anlegen und verwalten: Öffnen Sie mit einem Klick auf das Stift-Symbol.

Auf dem Bildschirm wird nun ein leerer gelber Notizzettel geöffnet, auf den Sie per Tastatur eintippen, was Ihnen wichtig erscheint. Um beispielsweise Termine, Verabredungen, Anrufe usw. festzuhalten. Möchten Sie mehrere Notizen pro Benutzer/pro Tag abspeicher wählen Sie die Radiobox „Viele“. Dort können Sie dann die einzeln abgespeicherten Notizen auswählen.